Herr Nürnberger zu Besuch bei den Schmetterlingen

 

Am 11. Juli hatten wir bei den „Schmetterlingen“ Besuch von Herrn Nürnberger, Sozialdezernent der Stadt Bielefeld, und wir haben in ihm einen sehr offenen, interessierten und engagierten Gesprächspartner gefunden. In den mehr als eineinhalb Stunden seines Besuches hat er sich die Zeit genommen, Fragen zu stellen und uns und unsere Arbeit im Brückenprojekt näher kennen zu lernen.

Und auch wir konnten einige Themen ansprechen, die uns für die Arbeit in den Brückenprojekten wichtig sind, wie zum Beispiel eine bessere Planbarkeit der bisher nur jährlich bewilligten Projekte, die Aufstockung der sehr knappen finanziellen Mittel und weiterhin die Unterstützung der Stadt, wenn neue Herausforderungen und sich verändernde Umstände ein flexibles Reagieren erfordern.

Zudem konnten wir darauf hinweisen, dass wir neben der Anbindung an Sprach- und Integrationskurse auch Begegnungsmöglichkeiten außerhalb der regulären Betreuungszeiten und die Möglichkeit einer Sozialberatung für ausschlaggebende Faktoren halten, wenn die Brückenprojekte auch dauerhaft tragfähig und erfolgreich sein sollen. Das Sozialwerk Philippus verfügt mit dem Sprachkurs, dem Kreativ Café, der Sozialarbeiterin vor Ort und der guten Vernetzung im Quartier über ebendiese Ressourcen.

Wir danken Herrn Nürnberger für den Besuch und sind gespannt, wie es mit den Brückenprojekten in der Zukunft weitergehen wird.

Was er selbst auf Facebook zu seinem Besuch bei den Schmetterlingen schreibt, findet sich unter Öffentlichkeitsarbeit.

 

Besuch von Frau Dr. Esdar in der „Villa Wundervoll“

Wiebke Esdar, Villa Wundervoll, Bundestagsabgeordnete

„Suchet der Stadt Bestes!“

Am 22.11.2021 hatten wir in der Kita Villa Wundervoll Besuch von Frau Dr. Wiebke Esdar, Vorsitzende der Bielefelder SPD und Bundestagsabgeordnete. Frau Dr. Esdar hatte Interesse daran, uns und die Villa Wundervoll näher kennen zu lernen, da wir seit kurzem Sprach-Kita geworden sind. Mit der Sprach-Kita wird die sprachliche Förderung von Kindern in herausfordernden Lebenslagen zu einem Schwerpunkt, denn Sprache ist der Schlüssel zu Integration, Teilhabe, Chancengleichheit und gerechten Startbedingungen für alle.

Frau Dr. Esdar hat sich alles sehr genau angeschaut und ist mit Herz und Kompetenz in die Begegnungen mit unserem Kita-Personal, der Sprach-Förderkraft, den Kindern und nicht zuletzt mit uns als Träger gegangen. In den eineinhalb Stunden ihres Besuchs hat sie sehr gut zugehört, und sie wird einiges von dem, was sie an Eindrücken gewonnen hat, mit nach Berlin in die weitere Gestaltung der Gesetzgebung nehmen. Wir freuen uns sehr über ihre weitere Unterstützung in der Zukunft.